Home    News    Newsletter    Presse    Kontakt    Impressum    ADEVA    Partner           English
 
   
  Faksimile-Editionen
Dokumentationen
Faksimile-Kassetten
   
  Neuerscheinungen
   
  Buchkunst
   
  Enzyklopädien / Reprints
   
  Geschichte
   
  Literatur
   
  Kulturgeschichte
   
  Musik
   
  Kunst
   
  Non-Books
   
   
  Remittenden
   
 
   
 

Malerei der Gotik
Autor: Gerhard Schmidt
Einzelpreis: € 120,00  
Erscheinungstermin: 2005     ISBN: 978-3-201-01846-3

Graz 2005, 2 Bände. Hg. von Martin Roland, 24 x 30 cm, geb., über 900 SW-Abb., 70 Farbtafeln.
Bd. 1: Malerei der Gotik in Mitteleuropa. 468 Seiten.
Bd. 2: Malerei der Gotik in Süd- und Westeuropa. 406 Seiten.

Die in diesen zwei Bänden vorgelegten Arbeiten von Gerhard Schmidt sind unabhängig voneinander im Laufe der letzten 45 Jahre entstanden. In thematischer Hinsicht bilden sie jedoch eine geschlossene Einheit: Sie alle beleuchten - obschon unter verschiedenen Blickwinkeln - die Geschichte der Malerei der Gotik.
Der Untertitel Fixpunkte und Ausblicke bedarf einer kurzen Erläuterung: Er kündigt einerseits aus der Bestimmung von Einzelkunstwerken gewonnene Fixpunkte an und weist andererseits auf Ausblicke hin, die gesamteuropäische Zusammenhänge und Entwicklungen ins Auge fassen. Die mit dieser Publikation gelegten Fixpunkte sollen aber auch die zukünftige Forschung zu neuen Ausblicken und Erkenntnissen über die Malerei der Gotik anregen.
Besonderes Augenmerk wurde auf die umfassende Illustration gelegt: 70 Farb- und mehr als 900 Textabbildungen wurden für diese Edition ausgewählt. Die opulente Ausstattung aber auch die jeweils von Gerhard Schmidt angefügten, mitunter umfassenden Nachträge, die die Aktualität aller vorgelegten Texte garantieren, machen aus den beiden Bänden eine der bedeutendsten Publikationen zur Malerei der Gotik der letzten Jahre.
Der Wiener Kunsthistoriker Gerhard Schmidt (geb. 1924) war nach seinem Studium Assistent von Karl M. Swoboda. Zahlreiche Auslandsaufenthalte u. a. in Paris, New York und Princeton erweiterten seinen Gesichtskreis. Ab 1966 war er als Professor am Institut für Kunstgeschichte in Wien tätig. 1973 wurde Gerhard Schmidt zum korrespondierenden und 1984 zum wirklichen Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften gewählt.

lieferbar     in den Warenkorb

   
  Europäische Bilderhandschriften
  Europäische Texthandschriften
  Mittelamerikanische Handschriften
  Orientalische Handschriften
  Musikhandschriften
  Dokumentationen Faksimile-Kassetten
  Alphabetischer Index
  Chronologischer Index
  Thematischer Index
ADEVA News

Besuchen Sie die ADEVA auf der Leipziger Buchmesse 2017

mehr...  
  

ADEVA - Akademische Druck- u. Verlagsanstalt Graz - A-8042 Graz, St. Peter Hauptstraße 98 - Tel/Phone: +43 (0)316 46 3003 - Fax +43 (0)316 46 3003-24